Mein neuer Kurs in der Jugendkunstschule startet schon am 6.10.: „Blackouttexte, Wörterzauber. Lyrik und Kurztexte schreiben.“ Für Menschen ab zwölf.

Bild: jks Freiburg

06.10.2021 – 15.12.2021

Termine: 10

Schreiben macht Spaß –, wenn man es locker angeht und dann nicht locker lässt, bis alles stimmt. Wir entwickeln Gedichte und andere Kurztexte, indem wir uns zum Beispiel von Postkarten, Bildern, Dingen, Orten und Erinnerungen anregen lassen. Eine spannende Technik (bekannt aus den Sozialen Medien) ist auch die Blackoutpoetry / Textverdunkelung, die Texte aus Büchern oder Zeitungen / Zeitschriften zum Ausgangspunkt nimmt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Termine / Uhrzeiten:

Mittwoch 16.00-17.30 Uhr

Alter:

ab 12 Jahren

Leitung:

Sylvia Schmieder

Ort / Raum:

Jugendbildungswerk Freiburg e.V.
Uhlandstraße 2
79102 Freiburg Haus der Jugend, Gruppenraum, 2. OG

Kosten:

46,- € Teilnahmegebühr

Anmeldung: https://www.jbw.de/angebote/neu-blackouttexte-woerterzauber/?kurs=21-091

Das Sommerfest der „edition federleicht“ trotzte dem gemischten Wetter mit einem spannend gemischten Programm – darunter auch „Saling aus dem Wald“.

Die Verlagsleiterin Karina Lotz im Gespräch. Auch das Literarische Journal „Schreibtisch“ stieß auf großes Interesse.

Weiterhin lasen oder wurden gelesen: Thomas Berger, David H. Richards, Berndt Schulz, Jonas Zauels und viele AutorInnen aus dem „Schreibtisch Journal“.

Danke auch an Karinas Eltern für das wunderbare Buffet und die Organisation! Selbst eine zusammenkrachende Gartentruhe brachte niemanden aus der Fassung …

Der LitCast des FdS: diese Woche mit „Saling aus dem Wald“.

„Saling aus dem Wald“, @edition_federleicht: Ab heute, 20.08., ist das 1. Romankapitel nicht nur zu lesen, sondern auch zu hören. Nämlich auf der Seite des Fördervereins deutsches Schriftsteller in Baden-Württemberg: LitCast.

„Der Förderverein deutsches Schriftsteller in Baden-Württemberg e.V. präsentiert mit lit.cast den ersten Literaturpodcast des Landes, in dem wöchentlich neue Texte der aktuellen und ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten zu hören sind, gelesen von den AutorInnen. Für unterwegs oder ganz bequem zuhause. Tauchen Sie ein in die vielstimmige Literaturwelt Baden-Württembergs und die Bücher und Texte ausgewählter Autorinnen und Autoren.“

Nature Writing, mal klassisch, mal aktuell. Mein Programm für den VHS-Kurs „Literatur am Vormittag in St Georgen“ steht!

Ich schwelge gerade in H.D. Thoreaus „Walden“. Aber auch Adalbert Stifter hatte diesen besonderen Draht zur Natur – zur selben Zeit, in einem anderen Erdteil, auf ganz andere Weise. Dann machen wir einen gewaltigen Zeit- und Genresprung, in die aktuelle Naturlyrik. Wer da nicht abhebt, ist selber schuld.

ab Di, 12.10.2021, 10:00-11:30 Uhr, 7x
Kath. Pfarramt St. Peter u. Paul, Bozener Str. 4, (Buslinie 11, Haltestelle  „Gabelsbergerstr.“), 95 €
Anmeldung unter: https://vhs-freiburg.de

Programm WS 21-2:

Adalbert Stifter, Der Hochwald. Novelle. Z.B. Edition Holzinger, TB.

Henry David Thoreau, Walden. Z.B. dtv, TB 10,90€ Darin die Kapitel „Wo ich lebte und wofür ich lebte“ bis „Einsamkeit“.

Natur! 100 Gedichte, hrsg. von John Burnside. Penguin Verlag. (Auch in Kopie möglich.)

Mein Roman „Saling aus dem Wald“ ist in Druck – und kann schon vorbestellt werden.

edition federleicht, Softcover, 182 Seiten, iSBN 978-3-946112-70-9, 13,95 €

Saling ist ein rätselhaftes Waldwesen, ein Gestaltenwandler, der schon mehrmals gestorben und wieder erschienen ist. Als es ihn in die Großstadt verschlägt, fasziniert er Menschen und Medien, löst Begeisterung und Ängste aus. Dabei will er eigentlich nur eines: zurück in den Wald. Eine Geschichte über Natur und Mensch, Fremdheit und Einfühlung.

Genre: All-Age. Magischer Realismus.

Vorbestellungen bei: Verlag edition federleicht
Oder ab dem 15. August auch im örtlichen Buchhandel.

„Konkrete Poesie“ – mal anders. Freiburg – ein Gedicht: Lyrikkarten mit konkretem Ortsbezug.

Stadtgarten

Gemeinsam mit dem Zeichner und Grafiker Ulrich Birtel (fischwerk.de) habe ich Grußkarten entwickelt, die in Freiburger Buchhandlungen zu kaufen sind. Jedes Gedicht ist aus der Betrachtung eines bestimmten Ortes in Freiburg heraus entstanden und nach ihm benannt.

Zu kaufen sind die Klappkarten ab dem 15. Juni für 2,70 € in den Buchhandlungen Rombach, jos fritz, Schwarz (Wiehre) und Vogel (Littenweiler). Online können sie zzgl. Porto hier bezogen werden. Dort gibt‘s auch weitere Infos, Beispieltexte und –bilder.

Im April biete ich Schreibwerkstätten zum Briefe-Projekt des Stadtjubiläums an.

„Alles Liebe, Dein_e“ heißt das Stadtjubiläumsprojekt, das dazu anregen möchte, Briefe in die Zukunft zu schreiben. Den Adressaten, die Adressatin bestimmt ihr selbst, und der Brief wird erst in 100 Jahren wieder geöffnet. Wer mitmachen möchte und sich dabei Betreuung und Gesellschaft wünscht, kann sich jetzt zu einem Workshop anmelden. Die Schreibwerkstätten finden digital (über zoom) statt: am 9. und am 17. April, jeweils 15 bis 18 Uhr. Eine Anmeldung ist jeweils nur zu einem der beiden Termine möglich. Vorkenntnisse nicht erforderlich. Die Workshops sind kostenfrei.
Anmeldungen nur per E-Mail unter sylviaschmieder@onlinehome.de . Mehr Informationen zum Projekt: https://2020.freiburg.de/pb/site/freiburg_2020/node/1632268?QUERYSTRING=briefe   

Verlängert bis 26. März! Buchkunstschau im Literaturhaus

Grafik: © Andreas Töpfer

„Schönheit, das kann man hier in kurzer Zeit lernen, entsteht (…), wenn sich eins zum anderen fügt und man das Gefühl bekommt, beim Aufschlagen eines Buchdeckels einen Raum zu betreten, in dem einen alles willkommen heißt“, schreibt Dieter Roeschmann in der Badischen Zeitung.

Wir sagen: Willkommen zu Schweizer Buchkunst im Literaturhaus Freiburg! Die Nachfrage ist groß, die Türen sind täglich geöffnet. Unsere Pop-up-Ausstellung Schönste Schweizer Bücher verlängern wir um eine Woche, bis zum 26. März. Weiterhin erhältlich: exklusive Tip-Top-Typo-Taschen. Eintritt frei, Anmeldung erforderlich (telefonisch oder online an dieser Stelle).

Wir freuen uns auf Sie im Saal und bei Online-Veranstaltungen: mit Bachmann-Preisträgerin Sharon Dodua Otoo (23.03.), dem Autor und Jubilar Jürgen Lodemann (27.03.) oder beim Literarischen Werkstattgespräch (25.03.). Alle Details finden Sie mit einem Klick auf den Bilderreigen unten oder unter literaturhaus-freiburg.de.

Ab sofort: Anmeldung zu meiner Literarischen Schreibwerkstatt an der PH

Meine Literarische Schreibwerkstatt an der PH Freiburg ist ein generationenübergreifendes Projekt, das sich für fortgeschrittene AutorInnen, aber auch für Neulinge eignet. Wir treffen uns – je nach Coronasituation digital oder in Präsenz – an sechs Donnerstagen ab dem 22. April, 18:15 bis 21:15 Uhr, um uns im Bereich Erzählung oder Lyrik auszuprobieren. Spielerische Schreibimpulse finden ebenso ihren Raum wie die ausführliche Besprechung von Texten, die außerhalb der Werkstatt geschrieben wurden. Gern auch Ausschnitte aus größeren Projekten. Information und Anmeldung bis 9. April unter http://www.ph-freiburg.de/studiumplus, Tel. 0761/682-244, Kursnummer SEN 137.

Die Badische Zeitung dieses WE über ein faszinierendes Projekt: „Alles Liebe, Deine. Briefe aus dem 900. ins 1000. Jubiläumsjahr.“

Die Aufgabe, einem Menschen aus der Zukunft un­sere Welt, unseren Alltag zu vermitteln – vielleicht auch Mutmaßungen zu seinem/ihrem Alltag anzustellen – übt einen unvergleichlichen Reiz aus. Wie spannend wäre es wohl für jede*n von uns, einen persönlichen, authentischen Brief aus dem Jahr 1921 zu be­kommen!

Doch in der zeitlichen Ferne des Adressaten/der Adressatin liegt auch ein Problem. Schreibende sind es gewohnt, in irgendeiner Form Feedback auf ihre Texte zu bekom­men – und sei es nur ein kleines „Dankeschön“ vom Empfänger eines Briefes oder einer längeren E-Mail. Meiner Erfahrung nach ist dieses Echo auf den eigenen Text ein wichti­ger Motivator. „Ins Nichts zu schreiben“ fällt schwer. Im Auftrag der Stadt biete ich deshalb zwei kompakte Schreibwerkstätten zu diesem Projekt an – sobald es die Corona-Situation zulässt, in Präsenz. Auch dazu mehr im Artikel: https://www.badische-zeitung.de/flaschenpost-in-die-zukunft

Noch mittendrin und schon restlos überzeugt. Stille Wasser sind bekanntlich tief, und auch dieser Episodenroman kommt, schon was Titel und Cover betrifft, unscheinbar daher. Aber er hat es in sich.

Idylle oder Thriller? Parabel? Psychogramm? Satirisch? Surreal? Poetisch? Jede Leseerwartung wird nur scheinbar erfüllt, um dann wieder durchkreuzt zu werden, und auch das Erzählen selbst wird thematisiert. Dazwischen diese Sätze, die in ihrer Schlichtheit großartig sind: Den Tag nehme ich in meine Hände wie einen Hut und setze ihn auf.

Berndt Schulz, Schöne grüne Welt. Roman. edition federleicht, 14 €.